14 besten Kirschsorten

Bewertung der Besten laut Redaktion. Auf die Auswahlkriterien. Dieses Material ist subjektiv und stellt keine Werbung dar und dient nicht als Einkaufsführer. Vor dem Kauf müssen Sie einen Spezialisten konsultieren.

Die von vielen geliebte Kirsche wächst und reift in vielen Regionen der südlichen und zentralen Zone. Es ist nur wichtig, die richtige Sorte zu wählen, wobei der Geschmack und die Bedürfnisse der Pflanze in einem bestimmten Klima berücksichtigt werden. Sie müssen auch wissen: Für die Bildung von Beerenknospen benötigt ein Baum eine Bestäuberpflanze, die in ihrem Aussehen verwandt ist und gleichzeitig mit der Sorte blüht. Sie muss in der Nähe gepflanzt werden. Eine andere Möglichkeit, der Kirsche beim Binden zu helfen, besteht darin, einem erwachsenen Baum einen Zweig einer anderen Sorte zu pfropfen, der bereit ist, Früchte zu tragen.

Die Spezialisten des Online-Magazins haben großartige Arbeit geleistet, um beliebte und interessante Kirschsorten zu identifizieren, und auf der Grundlage der Beschreibung und Meinung der Sommerbewohner eine Bewertung der erfolgreichsten Zuchtvertreter der Beerenfamilie verschiedener Reifungsperioden zusammengestellt.

Bewertung der besten Kirschsorten

Nominierung ein Ort Kirschsorte Preis
Die besten frühen Kirschsorten 1 Ich lege RUB 900
2 Leningrad schwarz RUB 900
3 Chermashnaya RUB 900
4 Hinterhof gelb RUB 350
5 Sadko RUB 1.500
Die besten Kirschsorten der Zwischensaison 1 Schicksal RUB 1.500
2 Narodnaya Subarova RUB 900
3 Oryol rosa 480 RUB
4 Geschenk an Stepanov 480 RUB
Die besten späten Kirschsorten 1 Eifersüchtig 760 RUB
2 Großfruchtig RUB 900
3 Großfruchtige Tyutchevka RUB 1.500
4 Brjansk rosa 480 RUB
5 Michurinka (Michurinskaya spät) 760 RUB

Die besten frühen Kirschsorten

Im ersten Sommermonat wird eine frühe Baumsorte mit einer Kirschernte ausgezeichnet.

Ich lege

Bewertung: 4.9

Ich lege

Der Marktführer bei der Bewertung früh reifender Sorten ist der große, große Süßkirsch-Iput, der Winterfrösten standhält. Der Baum erstreckt sich bis zu 6 Meter, daher muss zwischen den Pflanzen im Garten ein Abstand von mindestens 3 Metern eingehalten werden. In einem produktiven Jahr können bis zu 35 kg Beeren in einem kräftigen dunklen Burgunderton mit einem Gewicht von jeweils 5 bis 10 Gramm von einer breiten und reichlich vorhandenen Krone geerntet werden. Der saftig weiche Körper der Beeren ist mäßig dicht und hat angenehme organoleptische Eigenschaften mit einer leicht wahrnehmbaren Säure, die sich bei ausreichender Sonneneinstrahlung und angenehmer Sommertemperatur verstärkt.

Iput fordert viel von der Sonne, verträgt aber auch Frost gut, wurzelt in den wetterabhängigen Regionen des Mittelgürtels und des Uralkamms. Starke Fröste können jedoch junge Zweige und blühentragende Knospen sowie April- und Maifröste schädigen – der Tod von Knospen, die sich gebildet haben, erreicht 60%. Bei der Zucht wird die Sorte mit Resistenz gegen häufig vorkommende Parasiten und Viren gepfropft.

Der beste Weg, um Iput zu bestäuben, sind die Kirschsorten Ovstuzhenka, Raditsa, Bryanskaya rozovaya, Revna, Tyutchevka.

Vorteile

  • Anpassungsfähigkeit an Winterkälte;
  • Große Beeren mit einem anständigen Geschmack;
  • Die Sorte ist nicht von Parasiten betroffen.

Nachteile

  • Die Fülle der Niederschläge führt zu Übersättigung und Platzen der Früchte;
  • Schäden durch niedrige Temperaturen im Mai (Problem der frühen Sorten).

Leningrad schwarz

Bewertung: 4.8

LENINGRAD SCHWARZ

Der Kirschbaum der Sorte Leningradskaya erstreckt sich bis zu 6 Meter und trägt nur drei Jahre nach der Ansiedlung Früchte und entwickelt kleine Beeren bis zu 5 Gramm. mit einem delikaten Zuckergeschmack mit einer leichten Säure und mit voller Reife auch mit einer leichten Bitterkeit, geschätzt auf 4,2 von 5 Punkten. Dies gab dem Vertreter den zweiten Platz in der Bewertung.

Der Leningradskaya-Schwarzbaum liefert nicht nur leckere Beeren, er ist auch pflegeleicht und resistent gegen gewöhnliche Parasiten. Es widersteht Frost gut bis -300C.

Die Schwachstelle ist hohe Sommerfeuchtigkeit und überschüssiges Wasser, was zum Aufbrechen der Beerenschale führt. Die Sorte wird Früchte tragen mit “Freundschaft” mit Vertretern der Sorten Leningradskaya gelb, Leningradskaya rosa, Rot dicht, Fatezh.

Vorteile

  • Mäßiger Beerengeschmack;
  • Keine Frostschäden;
  • Schnelle Überlebensrate und frühe Fruchtbildung.

Nachteile

  • Die Notwendigkeit für bestimmte Arten von Bestäubern;
  • Schwäche für überschüssiges Wasser.

Chermashnaya

Bewertung: 4.7

CHERMASHNAYA

Die Beere der Sorte Chermashnaya hat eine ungewöhnliche gelbe Farbe, leicht gebleicht. Der Baum erstreckt sich bis zu 5 Meter, aber die kugelförmige Krone ist nicht verdickt, die Sonne leuchtet und erwärmt jeden Zweig vollständig, sodass die Beeren reichhaltig, süß und leicht sauer sind und bis zu 4,5 Gramm wiegen. Übrigens reifen sie zu unterschiedlichen Zeiten, sodass Sie die Ernte ein oder zwei Wochen lang genießen können. Insgesamt belohnt ein vollständig geformter Baum den Besitzer mit 20 Kilogramm Kirschen.

Wenn sich ein Sämling auf einem Grundstück niederlässt, kann ein Sommerbewohner sicher sein: In 3-4 Jahren wird es möglich sein, die ersten Beeren zu genießen, aber dafür muss das Grundstück einen nahe gelegenen Baum mit den „Verwandten“ der Sorten Fatezh, Raditsa und Bryanskaya Rosova haben. Chermashnaya fühlt sich in warmen Regionen großartig an, in Gebieten mit Frost gibt es eine geringe Toleranz auch gegenüber nicht schwerem kaltem Wetter.

Vorteile

  • Mittlere Fruchtbeeren mit Dessertgeschmack;
  • Hervorragende Überlebensrate;
  • Starke Immunität.

Nachteile

  • Nicht gleichzeitige Reife von Beeren;
  • In den nördlichen Regionen entwickelt sich keine normale Entwicklung.

Hinterhof gelb

Bewertung: 4.6

GARTEN GELB

Den dritten Platz belegt ein anderer Vertreter der Süßkirschsorte Priusadebnaya gelb, aus dessen Namen die Farbe der Beeren klar hervorgeht. Zwar sind die Früchte im Vergleich zu Chermashnaya heller golden, aber klein (5,5 Gramm), ideal für die Einnahme unmittelbar nach der Ernte – sehr Zucker mit einem minimalen Säuregehalt. Reichlich Obst – 22 Tonnen pro Hektar.

Der Baum erstreckt sich nicht mehr als 5 Meter, er zeichnet sich durch ein beschleunigtes Wachstum aus, aber Sie müssen etwa 6 Jahre auf die Fruchtbildung warten. Aber diese Kirsche braucht keine Bestäuber – ein zweifelsfreier Vorteil. Ein weiteres Argument ist die Anpassungsfähigkeit an die Launen des Winters und ein hohes Maß an Erhaltung der fruchtbaren Knospen im Frühjahr.

Vorteile

  • Die Eierstöcke bleiben im April-Mai-Frost und in der Winterkälte bestehen;
  • Appetitliche Früchte;
  • Keine Notwendigkeit für Bestäuber;
  • Die Beeren zerbröckeln nicht;
  • Bequemes Pflücken – Beeren wachsen häufig auf einem Ast.

Nachteile

  • Intensives Wachstum (wächst, muss geformt werden);
  • Lange auf die Frucht warten.

Sadko

Bewertung: 4.5

SADCO

Die mittelgroße Süßkirschsorte Sadko mit einer Krone mittlerer Verbreitung ergibt sehr große Beeren – ihr Gewicht ist in der Kategorie der frühen Reifung maximal und erreicht 6,1 … 8,1 g. Die Farbe ist sattes Dunkelrot und der Geschmack ist überraschend süß mit einer hohen Bewertung von 4,7. Es ist bemerkenswert: Das Fruchtfleisch lässt sich leicht vom kleinen Stein trennen, der saftige Körper reißt nicht durch überschüssige Feuchtigkeit.

Der Baum wächst mäßig, Sie können mit einer Ernte im vierten Jahr rechnen, vorausgesetzt, er grenzt an andere Sorten. Sadko muss vor Kokkomykose geschützt werden, es wird selbst mit anderen Krankheiten fertig.

Vorteile

  • Große Früchte mit trockenem Stiel;
  • Dessertfrüchte, die sich leicht vom Knochen schälen lassen;
  • Beständigkeit gegen Winterkälte.

Nachteile

  • Durchschnittliche Resistenz gegen Kokkomykose;
  • Bestäubung erforderlich.

Die besten Kirschsorten der Zwischensaison

Wenn Sie sich Anfang bis Mitte Juli mit Kirschen verwöhnen lassen möchten, besorgen Sie sich Setzlinge von Sorten der Zwischensaison. Und wir sagen Ihnen, welche Gärtner es vorziehen.

Schicksal

Bewertung: 4.9

FATEZH

Die zweite Julihälfte ist reich an Kirschernte der führenden Sorte Fatezh, ein halber Zentner Obst wird zu Beginn der Fruchtbildung von einem entwickelten Baum geerntet – ab 10 kg. Der Baum erstreckt sich nicht mehr als 5 Meter, während sich seine Zweige ausbreiten, und die Krone ähnelt einer Kugel, die geformt werden muss. Besonderes Augenmerk sollte auf die unteren Äste gelegt werden: Sie sind am meisten mit Früchten beladen und hängen unter dem Gewicht durch.

Die Beeren werden jeden Gourmet- und Sommerbewohner begeistern – sie sind saftig und sehr süß, der Stein lässt sich leicht entfernen und es bleibt ein rosa dichtes Fruchtfleisch zurück. Die Größe der Früchte wird durch verschiedene Faktoren bestimmt: In einem warmen und sonnigen Sommer mit ausreichender Bewässerung und nahrhaftem Boden erreichen sie ein Gewicht von 6 Gramm, bei einem Mangel an einem der Faktoren wird eine Gewichtsabnahme auf 3,8 Gramm festgestellt.

Um Fatezh mit Beeren glücklich zu machen, sollten Sie es in der Zentralregion neben Chermashna, Ovstuzhenka, Iput, Raditsa oder Revna pflanzen.

Vorteile

  • Erstaunlicher Geschmack mit fast unmerklicher Säure;
  • Hervorragende Winterhärte;
  • Immunität gegen Krankheiten;
  • Saftiges Fruchtfleisch mit einfachem Lochfraß.

Nachteile

  • Die Fruchtgröße ist instabil;
  • Es ist notwendig, eine wachsende Krone zu bilden.

Narodnaya Subarova

Bewertung: 4.8

VOLKSYUBAROVA

Diese selbstfruchtbare Kirsche belegt in der Bewertung der mittelreifen Beeren nach der Version souverän den zweiten Platz. Narodnaya Syubarovoy wurzelt gut und entwickelt sich in vielen Regionen aufgrund seiner hervorragenden Frostbeständigkeit und, was für die Art nicht typisch ist, gegen Winde. Sonnenbrand, Parasiten haben auch keine Angst vor Laub und Früchten.

Die Beerenernte wird bis Ende Juli durchgeführt, die entfernten reifen Beeren erreichen ein Gewicht von 6 Gramm und sie schmecken traditionell süß und sauer. Ein ausgewachsener Baum kann bis zu 50 kg Kirschen produzieren, was bereits nach 6 Jahren Entwicklung möglich ist.

Vorteile

  • Unprätentiös gegenüber den Bedingungen von Wachstum und Entwicklung;
  • Kann in windigen Gebieten wachsen;
  • Klassischer Beerengeschmack;
  • Kann auf Exemplare oder Baumfruchtallee angewendet werden;
  • Reichlich Früchte.

Nachteile

  • Verträgt keine Stagnation der Feuchtigkeit im Boden.

Oryol rosa

Bewertung: 4.7

ORLOVSKAYA ROSA

Auf den ersten Blick scheint die Beere unreif zu sein, aber für Orlovskaya-Rosa ist weißes Rot mit hellen Flecken eine natürliche Farbe. Die Früchte wachsen auf einem niedrig wachsenden Baum, dessen Höhe selbst im Erwachsenenalter 3 Meter nicht überschreitet – dies erleichtert den Erntevorgang bis Mitte Juli erheblich. Es ist bemerkenswert, dass Sie bereits im dritten Entwicklungsjahr mit der Rückkehr eines jungen Baumes rechnen können. Erfordert die Teilnahme von Bestäubern.

Die Beeren selbst sind klein, ihr Gewicht überschreitet 4 Gramm nicht, die Trennung eines kleinen Steins ist nicht schwierig. Süßkirsche Orlovskaya Pink ist für Dessertsorten definiert und gut unverarbeitet, es ist auch zum Einmachen geeignet, wird aber selten dafür verwendet.

Das Bild der Verdienste ist traurig über die durchschnittliche Resistenz gegen Schädlinge – Beobachtung und rechtzeitige Behandlung von Kokkomykose und Moniliose sind notwendig.

Vorteile

  • Dessertbeere;
  • Niedriger Baum;
  • Ungewöhnliche Fruchtfarbe;
  • Die Fähigkeit, Beeren im dritten Jahr der Entwicklung zu geben.

Nachteile

  • Die Beeren sind klein;
  • Unzureichende Immunität.

Geschenk an Stepanov

Bewertung: 4.6

GESCHENK ZU STEPANOV

Diese relativ junge Sorte wurde aus der Brjansk-Kirsche ausgewählt und hat vom „Vorfahren“ alles Beste aufgenommen: Wachstum bis zu 5 Metern, mittelgroße Beeren bis zu 4,5 Gramm. mit elastischem, zuckerhaltigem Fruchtfleisch (4,9-5,0 Punkte) von intensiver burgunderschwarzer Farbe. Gärtner sind mit dem Ertrag zufrieden, insbesondere in den zentralen und südlichen Regionen – der Baum hat keine Angst vor Dürre (aber eine junge Pflanze muss mindestens einmal pro Woche gegossen werden) und Kühle, er überwintert gut und widersteht Schädlingen.

Für die Fruchtbildung werden für die Nachbarschaft die Sorten Teremoshka und Lyubimitsa Astakhova empfohlen.

Vorteile

  • Die köstlichste Kirschsorte nach Feinschmeckern und Experten;
  • Leicht abnehmbarer Knochen und Stiel;
  • Gute Immunität.

Nachteile

  • Kleine Beeren mit einem mittelgroßen Stein.

Die besten späten Kirschsorten

Der Hauptvorteil von Kirschsorten, die bis August reifen, besteht darin, das Risiko von Nierenschäden bei Frühlingsfrösten zu minimieren. Daher sind Beerenpickel am Ende des Sommers normalerweise die reichsten.

Eifersüchtig

Bewertung: 4.9

REVNA

In normaler Höhe kann ein erwachsener Kirschbaum in einer dünnen Krone gleichzeitig bis zu 30 kg große (bis zu 8 Gramm) dunkelrote und unglaublich schmackhafte Beeren entwickeln, die mit der höchsten Punktzahl (4,8 … 5,0) bewertet werden. Der Baum ist teilweise in der Lage, sich selbst zu bestäuben, jedoch nur um 5%, sodass sich die Nachbarn der Sorte nicht einmischen (Iput, Ovstuzhenka, Raditsa, Tyutchevka). Die Krone wächst intensiv, daher muss sie geformt werden, da der Baum dies ermöglicht.

Der Baum ist praktisch nicht von Erfrierungen betroffen, er verträgt die Launen der Winter in der mittleren Zone sowie wiederkehrende Frühlingskälte. Die Immunität gegen Krankheiten ist zuversichtlich, daher sind Kirschparasiten nicht schrecklich.

Vorteile

  • Große, hoch geschätzte Beeren;
  • Beständigkeit des Baumes und der jungen Triebe gegen Frost, einschließlich Frühlingsfrost;
  • Beeren knacken nicht mit überschüssigem Wasser;
  • Starke Immunität.

Nachteile

  • Die Pflanze beginnt erst mit 5 Jahren Früchte zu tragen;
  • Wir brauchen “Nachbarn” – Bestäuber.

Großfruchtig

Bewertung: 4.8

GROSSE FRÜCHTE

Der Name der Sorte spricht für sich: Die Kirschbeeren sind groß, viel schwerer als die anderen – bis zu 14 Gramm oder sogar 18 Gramm. Früchte von satter dunkler Farbe haben alle die gleiche Form, einen glatten und aromatischen, süß-sauren Geschmack, der für den Transport geeignet ist. Die Samen und Stängel brechen leicht ab – es ist nicht schwer, sie vor dem Gebrauch zu reinigen, einschließlich großer Mengen zur Konservierung.

Die Pflanze erstreckt sich bis zu 5 Meter, ihre Krone breitet sich weit aus – für die Bestellung wird empfohlen, ihr eine Form zu geben. Kirschen anderer Sorten sollten in der Nähe wachsen, um großfruchtige Früchte zu bestäuben. Ein erwachsener Busch wird Sie mit einem reichlichen Nachwuchs begeistern – bis zu 56 kg.

Vorteile

  • Hervorragende Frostbeständigkeit;
  • Die größte der aufgeführten Früchte;
  • Guter Geschmack;
  • Trockenheit beeinflusst den Geschmack der Beeren nicht;
  • Immunität gegen charakteristische Beschwerden.

Nachteile

  • Formen erforderlich;
  • Bestäubende Nachbarn (Bugaro Oratovsky, Surprise, Francis) sind unverzichtbar.

Großfruchtige Tyutchevka

Bewertung: 4.7

LARGE-BULK TUTCHEVKA

Am Ende des zweiten Sommermonats können Sie Tyutchevs Kirsche (Tyutchevka Large-Fruit) genießen. Dies sind die Beeren mit der optimalen Größe von bis zu 7-8 Gramm, intensiv rot mit einem leicht wahrnehmbaren Fleck. Schwierigkeiten führen dazu, dass der Knochen vom weichen Körper entfernt wird, aber der Stiel wird trocken entfernt. Feinschmecker und Naschkatzen werden die großfruchtige Tyutchevka-Süßkirsche zu schätzen wissen: Sie ist zuckerhaltig mit mäßiger Säure.

Ein Baum kann etwa 40 kg Beeren produzieren – nicht das beeindruckendste, aber das optimale Ergebnis für Kirschen. Damit sich die Knospen setzen können, wird ein zusätzlicher Baum benötigt – ein Bestäuber, obwohl die großfruchtige Tyutchevka-Sorte zur teilweisen Selbstbestäubung fähig ist.

Ein regnerischer Sommer wird zu Problemen – die Beeren werden knacken. Es ist auch gefährlich, von Kokkomykose und Klyasternosporiose, Moniliose betroffen zu sein. Winterfröste sind für den Baum nicht schrecklich, aber Frühlingsfröste können mehr als 65% der Eierstöcke zerstören.

Tyutchevka, der für die Zucht in der zentralen Zone gezüchtet wurde, wurzelt gut im Süden des Urals.

Vorteile

  • Toller Zuckergeschmack;
  • Stabile Produktivität;
  • Wintertoleranz in der mittleren Zone.

Nachteile

  • Es ist von Krankheiten betroffen, Prävention ist notwendig;
  • Verletzung der Unversehrtheit von Beeren durch Staunässe;
  • Schwierige Entfernung von Zellstoff.

Brjansk rosa

Bewertung: 4.6

BRYANSKAYA ROSA

Bryanskaya Rosova ist eine weit verbreitete Sorte der Augustreife. Sie ist ein Baum mit kleinem Wachstum bis zu 4 und ein paar Metern. Die Krone ist ordentlich mit mäßigen Verzweigungen. Die Beeren sind, wie der Name schon sagt, rosa, mit einem auffälligen Fleck, klein (bis zu 5,5 Gramm) und beständig gegen überschüssiges Wasser. Obwohl der Stein klein ist, ist seine Trennung vom Zellstoff etwas schwierig. Es gibt keine Säure im Geschmack, es wird durch eine leichte Bitterkeit vor dem Hintergrund einer unübertroffenen Süße ersetzt. Diese Eigenschaft wird in der Erhaltung und Weinherstellung verwendet.

Damit ein erwachsener Baum 20 … 30 kg Obst liefert, muss eine Kirsche einer anderen Sorte daneben oder durch Pfropfen verwendet werden.

Bryanskaya rosova ist resistent gegen Frost und Krankheiten, die Sorte wurde zur Verbreitung in den zentralen Regionen und in der Mittelspur gezüchtet.

Vorteile

  • Beeren knacken nicht;
  • Immunität gegen Krankheit und Erkältung;
  • Es gibt keine Säure im Geschmack.

Nachteile

  • Schwierige Trennung des Knochens;
  • Die Eierstöcke haben Angst vor Frühlingsfrösten;
  • Kleine Beeren.

Michurinka (Michurinskaya spät)

Bewertung: 4.5

Michurinka (Michurinskaya spät)

Abgerundet wird die Bewertung durch eine spät reifende Sorte von Michurinskaya-Süßkirschen mit Beeren von kräftiger dunkelroter Farbe und geringer Größe (Gewicht bis zu 6,5 Gramm). Die Früchte zeichnen sich durch eine charakteristische Bauchnaht und einen ausgeprägten saftig-süßen Geschmack aus. Der Stein ist leicht zu trennen, wie der Stiel.

Der Baum wächst schnell, es bildet sich eine ordentlich erhabene Krone, die Winterfröste sowie Trockenheit gut verträgt, ab dem fünften Jahr Früchte trägt und Bestäuber benötigt. Die Pflanze hat keine Angst vor Krankheiten.

Michurinka trägt regelmäßig Früchte, der Ertrag beträgt unter den Bedingungen von Michurinsk und seiner Region bis zu 140 Centner pro Hektar, es fühlt sich in der gleichen Klimazone gut an.

Vorteile

  • Beständigkeit gegen Winterkälte;
  • Transportwiderstand;
  • Hohe und regelmäßige Ausbeute;
  • Geschätzter Geschmack.

Nachteile

  • Bei starken Frösten verkürzt sich die Lebensdauer des Baumes.


Beachtung! Diese Bewertung ist subjektiv und stellt keine Werbung dar und dient nicht als Kaufhilfe. Vor dem Kauf müssen Sie einen Spezialisten konsultieren.

Bewerten Sie den Artikel
Ein Online-Magazin über Stil, Mode, Etikette, Lifestyle und die Auswahl der besten Produkte und Dienstleistungen.
Fügen Sie einen Kommentar hinzu