3 Möglichkeiten zum Löschen eines Dienstes in Windows 10

LIFE HACK

Die Komponenten des Betriebssystems, die in einem residenten Modus ausgeführt werden, werden als Dienste bezeichnet. Abhängig von den angegebenen Einstellungen können sie automatisch oder auf Benutzerwunsch gestartet werden. Einige Programme können bei der Installation ihre eigenen Dienste erstellen. Beispiele hierfür sind verschiedene residente Monitore und eigenständige Update-Überprüfungsdienste. Wenn das Programm, mit dem sie erstellt wurden, falsch entfernt wird, verbleiben sie möglicherweise im System, verschwenden Ressourcen oder führen zu Fehlern. Unsere Experten erklären Ihnen, wie Sie unerwünschte Komponenten entfernen können, indem Sie den unnötigen Service in Windows 10 entfernen.

Warnung

Eine fehlerhafte Ausführung der in diesem Material beschriebenen Aktionen kann zu irreversiblen Konsequenzen führen. Das versehentliche Löschen eines Systemdienstes kann Komponenten stören Windows und ihn vollständig außer Betrieb setzen. Unsere Experten empfehlen dringend, dass Sie vorher einen Wiederherstellungspunkt oder eine Sicherung erstellen. Sie können sich also absichern, indem Sie die Möglichkeit bieten, in einen stabilen Zustand zurückzukehren Windows.

Unnötigen Service identifizieren

Der einfachste Weg, den Prozess zu finden, der den Computer und den damit verbundenen Dienst stört, ist die Verwendung des Task-Managers.

Öffnen Sie das Steuerungsmenü der Schaltfläche 'Start' mit der Tastenkombination 'Win + X'. Wählen Sie den im Screenshot gezeigten Abschnitt in der Schnellzugriffsliste aus.

Im Task-Manager-Fenster auf der Registerkarte Prozesse suchen wir nach verdächtigen, unerwünschten oder verbrauchenden Systemressourcen. Durch Klicken auf den kleinen Pfeil vor seinem Namen werden zusätzliche Informationen angezeigt. In diesem Fall können Sie sehen, dass der 'TechSmith Uploader Service' dem Prozess zugeordnet ist. Sie können die Zugehörigkeit zu Diensten anhand des Standardsymbols mit Zahnrädern bestimmen. Wir rufen das Kontextmenü auf und wählen darin den Eintrag 'Open Services'.

Die MMC (Microsoft Management Console) wird in einem separaten Fenster geöffnet. Den gewünschten Service finden wir in der Liste. Wir rufen das Kontextmenü dafür auf und öffnen den Eintrag 'Eigenschaften'.

Vor dem Löschen eines laufenden Dienstes muss unbedingt gestoppt werden. Dazu verwenden wir die Schaltfläche mit der Nummer '1'. Der Name des im System verwendeten Dienstes wird automatisch im oberen Teil des Fensters hervorgehoben. Wir kopieren es in die Zwischenablage über das Kontextmenü oder die Tastenkombination 'Strg + C'. Wir schließen die Eigenschaften und verlassen das Konsolenfenster zur Steuerung von Aktionen.

Deinstallieren Sie in der Befehlszeile

Methode Nummer 1 zum Entfernen des Dienstes Windows.

Das Konsolendienstprogramm 'Sc.exe' wird verwendet, um die Parameter der Dienste in Windows zu verwalten. Es hat keine grafische Oberfläche, also verwenden wir die Befehlszeile.

Öffnen Sie das Steuerungsmenü der Schaltfläche 'Start'. Wir gehen zu dem im Screenshot markierten Element über, um die Befehlszeile im Betriebsmodus mit erhöhten Berechtigungen zu aktivieren.

Wir geben 'sc delete' ein, drücken die Leertaste und fügen den zuvor kopierten Dienstnamen aus der Zwischenablage ein. Die Befehlszeile Windows unterstützt das Kontextmenü nicht, daher verwenden wir die Kombination 'Strg + V'. Da der Dienstname Leerzeichen enthält, müssen Sie ihn in Anführungszeichen setzen. Wenn der Name des zu entfernenden Dienstes aus einem Wort besteht, können Sie auf dieses verzichten.

Ein erfolgreicher Betrieb wird vom Erscheinen des im Screenshot gezeigten Dienstprogrammberichts 'Sc.exe' begleitet. Aktualisieren Sie den Inhalt des Steuerkonsolenfensters mit der Schaltfläche 'F5'. Wir stellen sicher, dass der Remote-Dienst nicht mehr darin angezeigt wird.

Löschen in der Registrierung

Methode Nummer 2 zum Entfernen des Dienstes Windows.

Ein ähnliches Ergebnis kann erzielt werden, indem die erforderlichen Änderungen an der Registrierung vorgenommen werden Windows.

Bei Verwendung der Verwaltungskonsole mit der oben beschriebenen Methode ermitteln wir den Namen des Dienstes, den wir löschen möchten. Starten Sie das Dialogfeld Befehl ausführen mit der Tastenkombination Win + R. Wir geben das Textfeld 'regedit' ein. Drücken Sie die Eingabetaste oder die Schaltfläche 'OK', um den Registrierungseditor aufzurufen.

Wir finden den Zweig 'HKLM \ SYSTEM \ CurrentControlSet \ Services', dessen Pfad im Screenshot mit der Nummer '1' markiert ist. Es enthält eine vollständige Liste der Dienste, einschließlich derer, die nicht in der MMC angezeigt werden. Nachdem wir den Zweig erweitert haben, suchen wir in der Liste nach dem Namen des gewünschten Dienstes. Durch Hervorheben auf der linken Seite des Fensters erhalten wir rechts Zugriff auf die Parameter. Die Informationen im Feld Anzeigename müssen mit dem Anzeigenamen in den Serviceeigenschaften übereinstimmen.

Nachdem wir sichergestellt haben, dass bei der Auswahl keine Fehler gemacht wurden, rufen wir das Kontextmenü auf. Wir verwenden den Eintrag 'Löschen', um den Zweig aus der Registrierung zu löschen Windows.

Das System fordert Sie zur Bestätigung der ausgeführten Aktionen auf. Klicken Sie auf die Schaltfläche “Ja”. Die von Ihnen vorgenommenen Änderungen werden nach dem Neustart Ihres Computers wirksam.

Registrierungssicherung

Die Registrierung Windows kann zum Sichern von Parametern verwendet werden, bevor ein Dienst mit einer der oben genannten Methoden gelöscht wird.

Nachdem Sie den dritten Schritt im vorherigen Abschnitt erreicht haben, bevor Sie den Zweig löschen, erstellen wir eine Kopie davon. Wählen Sie im Kontextmenü den Eintrag 'Exportieren'.

Am unteren Rand des geöffneten Speicherfensters wird der Pfad zum für den Export ausgewählten Zweig angezeigt. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Kopie der zu löschenden Partition erstellen. Geben Sie der exportierten Datei einen geeigneten Namen für die weitere Verwendung. Klicken Sie auf die Schaltfläche 'Speichern', um den Kopiervorgang abzuschließen.

Auf dem Desktop wird ein neues Symbol mit der Registrierungsdatei angezeigt. Wir schließen den Vorgang mit dem Computer ab und starten ihn neu. Wenn das dem Dienst zugeordnete System oder Programm nicht ordnungsgemäß funktioniert, können wir die mit den exportierten Parametern vorgenommenen Änderungen rückgängig machen.

Doppelklicken Sie, um die gespeicherte Datei auszuführen. Wir erklären uns damit einverstanden, die darin enthaltenen Informationen in das Register einzutragen Windows.

Wir erhalten eine Bestätigung über den erfolgreichen Abschluss des Imports von Parametern. Nach dem Neustart startet der zuvor entfernte Dienst und nimmt den Betrieb im vorherigen Modus wieder auf.

Abschließend

Abschließend möchten wir noch einmal an die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen erinnern. Bevor Sie größere Änderungen an der Arbeit vornehmen Windows, sollten Sie die möglichen Optionen für das 'Rollback' in Betracht ziehen. Durch Speichern eines Registrierungszweigs, eines Wiederherstellungspunkts oder einer Sicherungskopie des Systems können Sie falsch oder fälschlicherweise festgeschriebene Aktionen rückgängig machen.


Bewerten Sie den Artikel
Ein Online-Magazin über Stil, Mode, Etikette, Lifestyle und die Auswahl der besten Produkte und Dienstleistungen.
Fügen Sie einen Kommentar hinzu