5 Möglichkeiten, um Speicherplatz auf dem Laufwerk C freizugeben Windows 10

LIFE HACK

Wie an jedem Arbeitsplatz muss am Computer regelmäßig eine allgemeine Reinigung durchgeführt werden, um die Ordnung wiederherzustellen. Zerlegen Sie das Alte, löschen Sie das Unnötige, senden Sie etwas an die 'Cloud'. Wenn Sie diese Schritte regelmäßig ausführen, bleibt die Leistung Ihrer Festplatte in optimalen Grenzen. Tests zeigen, dass die SSD-Belegung 75% der Gesamtkapazität nicht überschreiten sollte. Bei Festplatten kann dieser Wert zwischen 80 und 85% liegen. Unsere Experten erklären Ihnen, wie Sie Speicherplatz auf dem C-Laufwerk Windows 10 freigeben und auf einem optimalen Niveau halten können.

Speichersteuerung

Um die Bereinigung des Speicherplatzes zu verwalten und zu automatisieren Microsoft, habe ich eine Speichersteuerungsfunktion im Betriebssystem implementiert.

Öffnen Sie die Parameter Windows mit der Tastenkombination 'Win + i'. Gehen Sie zu dem im Screenshot angegebenen Abschnitt.

Wählen Sie im Navigationsbereich 'Gerätespeicher'. Schalten Sie den mit der Nummer '2' gekennzeichneten Schalter ein, um die Automatisierung zu verwenden. Verwenden Sie den Hyperlink “Jetzt Speicherplatz freigeben”, um den Speicherplatz schnell zu bereinigen. Oben ist die Einstellung für automatische Aktionen. Schauen wir uns beide Funktionen genauer an.

Nach der Analyse des Inhalts des lokalen Speichers zeigt das System eine Liste von Dateien an, die problemlos entfernt werden können. Mit den mit Pfeilen gekennzeichneten Schaltern können Sie Änderungen daran vornehmen und den zu reinigenden Platz anpassen. Der Screenshot unterstreicht die Gesamtgröße der ausgewählten temporären Dateien und die Größe der regulären Aktualisierungskopien. Durch Drücken der Schaltfläche 'Löschen' wird das Laufwerk C aus dem angesammelten 'Müll' entfernt.

Im Abschnitt Automatisierungsverwaltung können Sie das manuelle Löschen temporärer Dateien konfigurieren. Das Dropdown-Menü für diesen Eintrag ist mit einer '1' markiert. Zu den Optionen gehört die regelmäßige Reinigung in festgelegten Intervallen oder wenn der freie Speicherplatz kritisch reduziert wird. Die Zahl '2' im Screenshot zeigt einen Schalter, der das Löschen von Dateien aus dem Papierkorb und dem Ordner 'Downloads' aktiviert. Das Dropdown-Menü mit den Frequenzparametern für diese Elemente ist identisch. Im Screenshot wird es durch eine Drei angezeigt. Ganz am Ende des Abschnitts befindet sich eine Schaltfläche zum schnellen Löschen. Die Operation wird mit den darin angegebenen Parametern ausgeführt.

Speicherort ändern

Wenn das System über zwei Festplatten verfügt oder eine in mehrere Partitionen unterteilt ist, kann ein neuer Speicherort für Benutzerdateien definiert werden.

Scrollen Sie im oben beschriebenen Abschnitt zu den Betriebssystemeinstellungen durch “Speichersteuerung” und suchen Sie den Eintrag “Andere Speicherparameter”. Klicken Sie auf den im Screenshot markierten Hyperlink.

Über die Dropdown-Menüs hier können Sie jedem Ordner im Benutzerprofil (Musik, Fotos, Dokumente, Filme) einen neuen Speicherort zuweisen. Informationen, die Speicherplatz beanspruchen, aber keinen ständigen Zugriff erfordern, werden auf dem zweiten Laufwerk gespeichert. Aufgrund der durchgeführten Aktionen wird auf dem Laufwerk D ein Ordner mit einem Benutzernamen und ähnlichen Zugriffsrechten wie der Hauptordner angezeigt.

Damit das erstellte Datenübertragungsschema funktioniert, müssen Sie den neuen Speicherort der ausgewählten Verzeichnisse im Explorer angeben. Wählen Sie den Ordner im Schnellzugriffsbereich aus und rufen Sie das Kontextmenü auf. Öffnen Sie das Element 'Eigenschaften'.

Gehen Sie zur Registerkarte “Standort”. Der vorhandene Pfad zum ausgewählten Ordner wird hier aufgelistet. Klicken Sie auf die Schaltfläche “Verschieben”.

Gehen Sie zum Laufwerk D, öffnen Sie das Verzeichnis mit dem Benutzernamen und geben Sie den Ordner an, der darin kombiniert werden soll. Wir schließen den Vorgang ab, indem wir auf die durch die drei angegebene Schaltfläche klicken.

Wenden Sie die vorgenommenen Änderungen an, nachdem Sie den Pfad zum Speichern von Musikkompositionen festgelegt haben.

Windows fordert Sie auf, das Zusammenführen von Verzeichnissen abzuschließen und vorhandene Dateien an einen neuen Speicherort zu verschieben. Stimmen Sie zu, indem Sie auf “Ja” klicken. Sobald die Übertragung abgeschlossen ist, werden alle neuen Songs auf dem Laufwerk D gespeichert.

Datenträgerbereinigung

Das Dienstprogramm zur Datenträgerbereinigung ist seit über 20 Jahren Teil des Betriebssystems und wurde erstmals in Windows 98 eingeführt. Als Vorgänger von Memory Sense übertrifft es seine Fähigkeiten bei weitem.

Für den schnellen Zugriff verwenden wir die Suche, indem wir das Wort “Löschen” in das Textfeld eingeben. Starten Sie das erkannte Programm mit Administratorrechten. So erhalten wir sofort Zugriff auf erweiterte Funktionen.

Wählen Sie im angezeigten Fenster das Laufwerk C aus, das bereinigt werden soll.

Windows analysiert das Laufwerk und gibt das Ergebnis zurück. Oben im Fenster wird die Gesamtmenge an Speicherplatz angezeigt, die freigegeben werden kann. Aktivieren oder deaktivieren Sie in dem durch den Pfeil gekennzeichneten Bereich die Kontrollkästchen und wählen Sie die zu löschenden Dateien aus. Klicken Sie auf die Schaltfläche “OK”.

Wir bestätigen unsere Entscheidung, die ausgewählten Dateien zu löschen.

Wenn Sie im Hauptprogrammfenster zur Registerkarte “Erweitert” wechseln, sehen Sie zwei weitere “Löschen” -Schaltflächen. Das erste öffnet das klassische Menü zum Deinstallieren von Programmen. Die zweite Option, wenn die Funktion “Systemschutz” aktiviert ist, ermöglicht das Löschen alter Wiederherstellungspunkte.

Da alle außer den neuesten System-Snapshots gelöscht werden, muss die Aktion zusätzlich bestätigt werden.

Reinigungsprofile

Das Bereinigungsprogramm unterstützt die Erstellung von Konfigurationen für die automatische Ausführung von Aufgaben. Sie können beispielsweise einen regulären freien Speicherplatz aus Kopien der empfangenen Updates festlegen.

Öffnen Sie das erweiterte Menü der Schaltfläche 'Start' mit der Tastenkombination 'Win + X'. Führen Sie die Befehlszeile im erhöhten Modus aus.

Wir geben den Befehl 'cleanmgr / sageset: x' ein. Anstelle des Buchstabens 'X' geben wir einen numerischen Wert im Bereich von 0 bis 9999 an. So können Sie bis zu zehntausend verschiedene Profile erstellen.

Das Fenster des Dienstprogramms zur Datenträgerbereinigung wird geöffnet. Aktivieren Sie die Kontrollkästchen, um die Dateien zu markieren, die beim Ausführen der erstellten Aufgabe gelöscht werden sollen. Wir beenden die Arbeit mit einem Klick auf “OK”. Durch erneutes Eingeben des Befehls zum Erstellen eines Profils mit einer zuvor angegebenen Nummer wird das Parameterfenster zum Bearbeiten geöffnet.

Eine erhöhte Befehlszeile wird auch zum Ausführen des generierten Skripts verwendet. Wir geben 'cleanmgr / sagerun: x' ein. Ersetzen Sie anstelle von 'X' im Befehlstext den beim Erstellen der Konfiguration angegebenen digitalen Wert.

Um die Verwendung der Konsole zum Ausführen eines Skripts zu vermeiden, können Sie eine Verknüpfung dafür erstellen. Klicken Sie mit der Maus auf eine Stelle auf dem Desktop, die frei von Symbolen ist, und rufen Sie das Kontextmenü auf. Erweitern Sie das Element “Erstellen” und wählen Sie “Verknüpfung”.

Geben Sie im Feld 'Objektspeicherort' den Befehl 'cleanmgr / sagerun: x' ein, der in der Konsole zum Ausführen des generierten Skripts verwendet wurde.

Wir haben einen Namen für die Verknüpfung festgelegt. Klicken Sie auf die Schaltfläche “Fertig stellen”. Auf dem Desktop wird ein neues Symbol mit dem Logo für die Datenträgerbereinigung und dem angegebenen Namen angezeigt. Jetzt kann das generierte Skript wie jede andere Anwendung Windows ausgeführt werden, wodurch bei Bedarf Speicherplatz auf dem Laufwerk C frei wird.

Reduzierung des Volumens der Wiederherstellungspunkte

Sie können nicht nur Wiederherstellungspunkte vollständig löschen, sondern auch den Speicherplatz auf Ihrem Laufwerk reduzieren. Standardmäßig werden 5% der Gesamtkapazität für diese Zwecke zugewiesen, jedoch nicht mehr als 10 GB.

Wir rufen das Dialogfeld Ausführen über die Tastenkombination Win + R auf. Wir geben das Textfeld 'Steuerungssystem' ein. Wir starten den Befehl zur Ausführung durch Drücken der Eingabetaste oder der 'OK'-Taste.

Das klassische Fenster mit den Systemeigenschaften wird geöffnet. Wählen Sie im Bereich der schnellen Übergänge den mit einem Rahmen markierten Abschnitt aus.

Wechseln Sie zur Registerkarte “Systemschutz”. Klicken Sie auf die Schaltfläche “Konfigurieren”.

Reduzieren Sie mithilfe des durch den Pfeil angezeigten Schiebereglers die Größe des Speicherplatzes, der zum Speichern von Wiederherstellungsprüfpunkten zugewiesen ist. Über dem Regler wird das tatsächlich belegte Volumen angezeigt und unter dem für die Zukunft zugewiesenen. Letzteres wird als Prozentsatz der gesamten Festplattenkapazität gezählt. Bei Änderung durch jede Einheit wird die zugewiesene Größe in Gigabyte und mit abnehmender Größe in Megabyte gezählt. Mit der mit '2' gekennzeichneten Schaltfläche können Sie alle zuvor erstellten Punkte löschen. Klicken Sie nach Abschluss der Anpassung auf “Übernehmen”.

Ändern der Größe des Korbs

In Windows gelöschte Dateien werden standardmäßig in den Papierkorb verschoben. Gleichzeitig ist nicht jeder regelmäßig mit der Reinigung beschäftigt. Für eine solche Benutzerkategorie Microsoft habe ich im Rahmen der Speichersteuerungsfunktion einen Modus zum automatischen Entleeren des Warenkorbs nach einer bestimmten Zeit bereitgestellt. Eine manuelle Begrenzung der Größe kann jedoch eine effektivere Option sein.

Öffnen Sie mit der rechten Maustaste das Kontextmenü des Warenkorbs. Wählen Sie das Element “Eigenschaften” aus.

Standardmäßig Windows werden 10% des Speicherplatzes zum Speichern gelöschter Dateien zugewiesen. Um den Korb nicht in eine “Speisekammer” für unnötigen “Müll” zu verwandeln, werden wir ihn auf eine geeignetere Größe einstellen. Wählen Sie das Laufwerk C aus und legen Sie den Wert fest, den wir in Zahlen für akzeptabel halten. Wählen Sie beispielsweise 1 GB und reduzieren Sie den belegten Speicherplatz um das Dreifache.

Nach den durchgeführten Manipulationen fordert das System beim Löschen einer Datei, deren Größe den für den Warenkorb festgelegten Wert überschreitet, eine Bestätigung an.

Deaktivieren Sie den Ruhezustand

Mit der Ruhezustandstechnologie können Sie Ihren Computer nach Beendigung Ihrer Arbeitssitzung nicht ausschalten und gleichzeitig den Stromverbrauch minimieren. Diese Verwendungsart ist für Laptops am relevantesten. Informationen zum Status des Systems vor dem Ruhezustand werden in eine versteckte Datei hiberfil.sys auf Laufwerk C geschrieben. Auf einem Desktop-PC, der nach jeder Sitzung heruntergefahren wird, kann sie deaktiviert werden.

Der Screenshot zeigt den Explorer im Anzeigemodus für versteckte Dateien und die Ruhezustandsdatei wird hervorgehoben. Seine Größe ist an die Größe des Arbeitsspeichers gebunden und wird vom Kernel Power Manager Windows während der Installationsphase festgelegt. Im gezeigten Beispiel sind es 6,6 GB. Wir lassen das Explorer-Fenster geöffnet, um die Ergebnisse der durchgeführten Operationen visuell steuern zu können.

Wir starten die Befehlszeile im Administratormodus. Wir geben 'powercfg -h off' ein. Der Ruhezustand wird deaktiviert und die Datei hiberfil.sys wird aus dem Explorer-Fenster entfernt. Die Umkehrung erfolgt mit dem Befehl 'powercfg -h on'. Der Nachteil dieser Methode ist, dass gleichzeitig mit dem Deaktivieren des Ruhezustands auch der Schnellstartmodus des Computers deaktiviert wird. Wenn das Ergebnis die Startzeit ernsthaft beeinflusst Windows, können Sie eine andere Einstellungsoption verwenden.

Zusätzlich zum vollständigen Deaktivieren ist es möglich, die Größe der Ruhezustandsdatei zu begrenzen. Gleichzeitig bleibt die Möglichkeit bestehen, das Betriebssystem schnell zu starten. Geben Sie in der Befehlszeile 'powercfg -h / type reduziert' ein. Der Screenshot zeigt, dass die Größe von hiberfil.sys im Vergleich zum ursprünglichen Zustand um fast die Hälfte abgenommen hat. Jetzt sind es 3,4 GB. Die Erstkonfiguration kann mit dem Befehl 'powercfg -h / type full' wiederhergestellt werden.

Abschließend

Die von unseren Experten bereitgestellten Methoden müssen nicht vollständig angewendet werden. Um auf einem bestimmten Computer optimale Ergebnisse zu erzielen, kann eine Kombination mehrerer Methoden erforderlich sein, oder eine einfache regelmäßige Festplattenreinigung kann ausreichen.


Bewerten Sie den Artikel
Ein Online-Magazin über Stil, Mode, Etikette, Lifestyle und die Auswahl der besten Produkte und Dienstleistungen.
Fügen Sie einen Kommentar hinzu