Gin

Alkohol

Gin ist ein englischer Wacholderwodka, ein Barklassiker und eine beliebte Cocktailbasis. Für die Briten ist dies eine Alternative zu Wodka – Medizin, Wärmegetränk und Aperitif. “Cold as Metal” sagen die Stammgäste der englischen Pubs über ihn. Die Stärke des Getränks beträgt durchschnittlich 37,5%. Wie die jahrhundertealten Traditionen der Destillation und des Alterns gezeigt haben, verliert ein Getränk mit geringerer Stärke mit der Zeit seinen angenehmen Eisgeschmack. Was macht Gin in Europa so beliebt? Warum ist dieses starke Getränk Teil vieler beliebter Cocktails?

Wir warnen Sie – Alkohol in großen Dosen ist gesundheitsschädlich.

Gin ist ein englischer Wacholderwodka, der sich hervorragend für Cocktails eignet Gin ist ein englischer Wacholderwodka, der sich hervorragend für Cocktails eignet

Pestheilmittel und niederländische Tapferkeit

Das Aussehen des Gins ist mit einer Reihe faszinierender historischer Ereignisse verbunden. Die erste Erwähnung der Wacholdertinktur stammt aus dem 12. Jahrhundert. Es wird angenommen, dass es zuerst von niederländischen Mönchen erfunden wurde, um bestimmte Krankheiten zu verhindern und zu behandeln – zum Beispiel die Pest sowie andere „Geißeln“, die das mittelalterliche Europa niedergemäht haben. Die duftenden Beeren wurden sogar in die langen Nasen der als Dottore Peste bekannten Pestmasken gepflanzt.

Die Mönche haben ihre Erfindung jedoch nicht dokumentiert. Sie können verstanden werden, im Hof ​​der Pest nicht zu kritzeln. So ging der Vorrang bei der Herstellung von Gin auf den Niederländer Francis de La Bois über, der unter dem poetischen Namen Silvius bekannt ist. Als Arzt an der Universität Leiden suchte Francis nach einem Mittel gegen Magenkoliken (nach einer anderen Version wollte er den Betroffenen helfen, Nierenerkrankungen loszuwerden). Wacholderbeeren und Zapfen waren damals als harntreibend bekannt. In diesem Wissen beschloss Silvius, auf ihrer Basis eine starke Infusion zu erzeugen. Somit wird das offizielle Erscheinungsdatum des ersten Wacholderwodkas als 1620 angesehen.

Der Name 'Genevier' wird heute noch von Herstellern verwendet Der Name 'Genevier' wird heute noch von Herstellern verwendet

Ein anderer Niederländer machte auf die Popularität der Droge aufmerksam – Lucas Bols (sein Name ist in einer der alten Marken des niederländischen Gins enthalten). Mit seiner leichten Hand wurde die Tinktur “Genevier” (Genever – französischer Wacholder) genannt. Es wurde angenommen, dass es dieses belebende Getränk war, das den niederländischen Soldaten Mut machte. Und da zu dieser Zeit der Krieg in Europa eine übliche Methode war, um Freizeit zu verbringen, fand die Popularisierung von Alkohol in der Gesellschaft in rasantem Tempo statt.

Indem Genevier sozusagen kulinarische Erfahrungen teilte, gelangte er zum nebligen Albion. Es waren die Briten, die einen kürzeren und lakonischen Namen hatten – Gin. In England erhielt das Getränk eine zweite Geburt, insbesondere nach einer Reihe von Dekreten von Wilhelm III. Von Oranien, einem großen Liebhaber von Alkohol aus Wacholder.

Lucas Bols ist ein aktiver Popularisierer von alkoholischen Getränken, der Gründer der gleichnamigen Marke Lucas Bols ist ein aktiver Popularisierer von alkoholischen Getränken, der Gründer der gleichnamigen Marke

Es gab einen Moment in der Geschichte des Gins, in dem das Bier in seiner Popularität sogar umgangen wurde, was auf die Billigkeit der Produktion zurückzuführen war. Die Trunkenheit erfasste England wie die Pest des mittelalterlichen Europas. Der Staat musste die Kontrolle über den „Alkoholladen“ übernehmen, und es wurden Beschränkungen für Umsatz- und Verbrauchsteuern eingeführt.

Strenge staatliche Maßnahmen haben den europäischen Alkoholmarkt in Ordnung gebracht. Im gleichen Zeitraum beginnen die berühmtesten Häuser für die Herstellung von Gin ihre Geschichte: Gordon's, Booth's und Tanqueray.

Gin Tonic – die Geschichte der Legenden

Die Geschichte des Auftretens des Gin Tonic Cocktails ist auch mit Gin verbunden. Es entstand während der britischen Kolonialisierung Afrikas und Indiens. Mücken, die in großer Zahl in afrikanischen und indischen Wäldern leben, sind für die Europäer zu einem echten Albtraum geworden. Das erste Mittel gegen diese Blutsauger war Chinin, das einen bitteren Geschmack hatte und den englischen Soldaten in Form eines Erfrischungsgetränks verabreicht wurde. Um das Trinken einfacher, lustiger und angenehmer zu machen, fügten die Kolonisten es Gin hinzu.

Gin Tonic - eine legendäre Kombination Gin Tonic – eine legendäre Kombination

Im Laufe der Zeit hat sich der Gin Tonic Cocktail zu einem Klassiker der Bar entwickelt. Es ist interessant, dass Gin in Kombination mit anderen Getränken seinen würzig-nadeligen Geschmack besser zur Geltung bringt.

Gin-Produktion

Das Prinzip der Herstellung von Wacholderwodka ähnelt der Destillation von Mondschein. Heutzutage verwenden die Produzenten Alkohole als Basis, die nicht nur aus Gerste, sondern auch aus Malz, Reis und anderen Getreidepflanzen gewonnen werden. Die Anfangsfestigkeit des Rohmaterials kann um 80% schwanken. Erst nach der Destillation, vor dem Abfüllen, wird die Stärke des Gins auf 40-37,5% reduziert, aber nicht niedriger, so ist die Regelung.

Die teuersten Arten von Wacholderwodka werden durch Destillieren von Alkohol erhalten, der mit Gewürzen gesättigt ist. Nicht nur Wacholder wirkt als Aromazusatz, sondern auch Zimt oder Koriander (jeder Hersteller verwendet seine eigenen geheimen Gewürzzusammensetzungen). Traditionell findet die Destillation von Alkohol für Gin in Kupfertanks statt. Eine andere Methode, die die Produktionskosten für Wacholderwodka erheblich senkt, ist das Mischen. Um diesen Gin zu erhalten, werden 3 Hauptbestandteile verwendet: Ginessenz, Alkohol und Wasser.

Gin kommt aus der Fassalterung und würzigen Zutaten Gin kommt aus der Fassalterung und würzigen Zutaten

Nur wenige Ginsorten wie Yellow Gin und Seagram's Extra Dry werden zusätzlich in Eichenfässern gereift. Der erste wird in Sherryfässern gereift, was ihm eine bernsteinfarbene Farbe verleiht, der zweite wird drei Monate in traditionellen Eichenfässern gereift.

Alle oben genannten Verfahren zur Herstellung von Gin sind industriell, die Ausgabe ist eine Art Cocktail. Nur mit der handwerklichen Destillationsmethode können Sie traditionellen Wacholderwodka aus der Brennerei extrahieren.

Englische und niederländische Sorten

Englischer trockener Gin wird hauptsächlich für Cocktails verwendet. Kann ordentlich als Aperitif verwendet werden. Das Hauptunterscheidungsmerkmal von Gins aus Holland ist ihr milder körniger Geschmack. Darüber hinaus halten sich die niederländischen Produzenten an das traditionelle Rezept zum Destillieren von Wacholderwodka: Die Beeren werden mit Alkohol infundiert und anschließend destilliert. In der zweiten Stufe werden Wacholderbeeren und gereinigtes Wasser erneut zu den Rohstoffen gegeben und durch eine Brennerei destilliert.

Niederländischer Gin ist weicher als englische Niederländischer Gin ist weicher als englische

Niederländische Gins sind milder – 35-40%. Viele von ihnen haben eine bernsteinfarbene Farbe, die durch Zugabe von Karamell und Reifung in Eichenfässern erhalten wird. Meistens wird niederländischer Gin in seiner reinen Form verwendet.

Trinkkultur – Video

Wenn Sie zu Hause eine eigene Bar betreiben, sollte Wacholderwodka da sein. Eine fröhliche Party ohne Brandgetränke ist schließlich wie Fahrradfahren ohne Gurt.

Gin ist eine würdige Ergänzung zu jeder privaten Sammlung alkoholischer Getränke Gin ist eine würdige Ergänzung zu jeder privaten Sammlung alkoholischer Getränke

Wie man trinkt

Destillate, zu denen Wacholderwodka gehört, können in reiner Form verzehrt werden. Es ist besser, es vorher abzukühlen, da dies das Aroma des Getränks offenbart. Sie können einem Glas Gin auch Eiswürfel hinzufügen, die aus gereinigtem, nicht kohlensäurehaltigem und demineralisiertem Wasser hergestellt werden sollen.

Gin wird gekühlt verzehrt, Eis darf hinzugefügt werden Gin wird gekühlt verzehrt, Eis darf hinzugefügt werden

Snack

Feinschmecker, die reinen Wacholderwodka konsumieren, empfehlen, Oliven, eingelegte Zwiebeln, Zitrone oder heißes Fleisch zu essen. Zum Beispiel bevorzugen berühmte englische Fußballfans es, ein Spiel mit Gin zu bestellen, das immer mit Begeisterung und Hitze serviert wird.

Englische Mobber lieben Gin und Fleisch, vielleicht das Geheimnis ihrer Wildheit Englische Mobber lieben Gin und Fleisch, vielleicht ist dies das Geheimnis ihrer Wildheit

Cocktails

Da Wacholderwodka ein komplexes würziges Aroma hat, trinken viele Menschen ihn in Cocktails. Die bekanntesten davon sind Gin Tonic und Martini. Sie können Gin auch zusammen mit Cola und Säften trinken, indem Sie eine Zitronenscheibe und einen Zweig Minze hinzufügen. Es gibt mehrere Dutzend Cocktails auf Basis von Wacholderwodka. In Kombination mit anderen Getränken zeigt Gin seinen Geschmack besser.

Jin enthüllt den Geschmack von fast allem, mit dem es interagiert Jin enthüllt den Geschmack von fast allem, mit dem es interagiert

Lassen Sie sich von einem Cocktailrezept aus Gin und Wermut inspirieren.

Ein paar Worte zum Schluss

Gin ist in vielerlei Hinsicht ein kreatives Getränk. In der Welt wird es für sein Kiefernaroma und seinen erfrischenden Geschmack geschätzt. Vor allem aber die positiven Bewertungen, die Wacholderwodka von den Barkeepern erhält, die darin eine nahezu unbegrenzte Inspirationsquelle finden. Gin kann auch als echter Gentleman bezeichnet werden, der die Geschmacks- und Aromaeigenschaften seiner Begleiter (Stärkungsmittel, Säfte und andere Bestandteile von Cocktails) angemessen offenbart.

Bewerten Sie den Artikel
Ein Online-Magazin über Stil, Mode, Etikette, Lifestyle und die Auswahl der besten Produkte und Dienstleistungen.
Fügen Sie einen Kommentar hinzu