Isaac Asimovs 10 besten Bücher

Beste Buchbewertungen

Bewertung der Besten laut Redaktion. Über Auswahlkriterien. Dieses Material ist subjektiv und stellt keine Werbung dar und dient nicht als Einkaufsführer. Vor dem Kauf müssen Sie einen Spezialisten konsultieren.

Isaac Asimov gilt als Klassiker der Science-Fiction des 20. Jahrhunderts. Jüdisch nach Nationalität, russisch nach Herkunft, amerikanisch nach Staatsbürgerschaft. Der Schriftsteller hat 20 internationale Auszeichnungen für die besten Werke in verschiedenen Kategorien erhalten. Asimov schrieb über Roboter, Flüge in der Zeit und zwischen Planeten, sprach über die Grenzen des Seins und der Vernunft. Fast alle Romane des Autors wurden von modernen Regisseuren gedreht, was auf die Relevanz seiner Geschichten im 21. Jahrhundert hinweist.

Bewertung der besten Bücher von Isaac Asimov

Nominierung ein Ort Titel der Arbeit Bewertung
Bewertung der besten Bücher von Isaac Asimov 1 Ich, Roboter (1950) 4.9
2 Ende der Ewigkeit (1955) 4.8
3 Gründung (1951) 4.8
4 Die Götter selbst (1972) 4.7
5 Beruf (1957) 4.6
6 Nackte Sonne (1956) 4.5
7 Zweite Akademie (1953) 4.5
8 Roboter und Reich (1985) 4.5
9 Zweihundertjähriger Mann (1976) 4.5
10 Die letzte Frage (1956) 4.4

Ich, Roboter (1950)

Buchautor: Isaac Asimov

Bewertung: 4.9

Ich, Roboter (1950)

Das erste im Ranking-Buch 'I, Robot' ist eine Sammlung von 9 Science-Fiction-Geschichten, die von 1940 bis 1950 geschrieben wurden. Es ist interessant, dass der Titel von einem anderen Autor – Endo Binder – entlehnt wurde und die Idee eines solchen „Plagiats“ nicht Azimov, sondern dem Herausgeber des Buches gehörte.

Die Geschichten werden als separate Geschichten präsentiert, die durch die Erinnerungen einer Person, Dr. Susan Kelvin, verbunden sind, die 2057 interviewt wurde. Er ist der hauseigene Roboterpsychologe des weltweiten Positronic Robot Corporation. In den Geschichten läuft eine Idee wie ein roter Faden, der heute relevant ist – es ist die Suche nach einer Resonanz zwischen den Gesetzen von Software, Computeralgorithmen und menschlichen Faktoren, Einstellungen und Denkweisen. Wissenschaftler, Ingenieure, Politiker und mögliche Roboter in menschlicher Form, die sich vor der Exposition verstecken, nehmen an den Geschichten teil, und die Aktion findet zu Beginn des 21. Jahrhunderts auf allen Planeten des Sonnensystems statt.

Als der Zweite Weltkrieg 1982 im Roboteruniversum endete, erfanden die Menschen das positive Gehirn und den Hyperantrieb, die den Beginn der Kolonisierung des Sonnensystems markierten. Das Gesetz erlaubte nicht den Einsatz von Robotern auf der Erde, aber auf Satelliten, Asteroiden und Sternen rechtfertigten sie sich voll und ganz.

Zum ersten Mal auf der Welt werden in der Arbeit drei Regeln der Robotik gebildet.

Ende der Ewigkeit (1955)

Buchautor: Isaac Asimov

Bewertung: 4.8

Ende der Ewigkeit (1955)

Der zweite Roman in der Rangliste ist “Das Ende der Ewigkeit”, der sich mit der Ewigkeit befasst und darin reist. Dies ist das erste Science-Fiction-Werk dieser Art, das zu einem Klassiker des Genres geworden ist.

Die Aktion findet in der 'Ewigkeits'-Struktur statt, die Realität und Zeit kontrolliert. Es umfasst Menschen, die sogenannten “ewigen”, die in der Lage sind, zwischen Jahrhunderten zu reisen. Ihre Aufgabe ist es, die Geschichte der Menschheit zu kontrollieren und zu korrigieren. Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht der Stern 'Nemesis', dessen Begleitstern Erythro der einzige Ausweg für die Menschheit am Vorabend der Todesdrohung ist. Während der Entwicklung des Sterns trat jedoch ein Problem auf – die Menschen sind von der “erythronischen Pest” betroffen.

In dem Roman verlieren die Zeit und die Positionen des Alltags und sogar des wissenschaftlichen Lebens ihre vertraute Essenz. Isaac Akimov verwendet viele Fachbegriffe. Die Bedeutung einiger wurde nicht ins Russische übersetzt und ist heute verloren gegangen. Der Geschichte geht der später geschriebene Roman “Das Ende der Ewigkeit” “Die Götter selbst” voraus, den wir weiter betrachten werden.

Gründung (1951)

Buchautor: Isaac Asimov

Bewertung: 4.8

Gründung (1951)

Bronze geht an den Roman 'Foundation', der der erste in der gleichnamigen Trilogie wurde. Die Aktion findet im Trantorianischen Reich statt, dem größten der Galaxis. Der Wissenschaftler Gary Seldon prognostiziert mit mathematischen und psychohistorischen Methoden den Untergang des Imperiums innerhalb mehrerer Jahrhunderte mit einer Wahrscheinlichkeit von 92,5%. Die Kommission für öffentliche Sicherheit verbietet jedoch die Veröffentlichung solcher Informationen aus Angst vor Unruhen und Unruhen, die sich bereits manifestiert haben. Die Hauptstadt Trantor steckt voller Bürokratie und Korruption und befindet sich in einer schwierigen Situation. Der bevorstehende Zusammenbruch besteht im Zusammenbruch des Imperiums und in der Rückkehr der Menschheit in barbarische Zeiten, in denen alle Errungenschaften geplündert werden und verloren gehen, insbesondere innovative Technologien und Kernenergie. Die Aufgabe des Volkes ist es, alle Wertsachen in der Akademie vor dem Fall von Trantor zu sammeln.

Gary Saldon stellt sich die Aufgabe, die Auswirkungen der Katastrophe zu minimieren, indem er die Zeit der vorhergesagten Unruhen der Barbaren von 30.000 auf 1.000 Jahre verkürzt und all das große Wissen in der Enzyklopädie bewahrt. Einen neuen Planeten fürs Leben gefunden – Terminus, hier versucht der Wissenschaftler, alle Errungenschaften der Menschheit zu bewahren.

Die Götter selbst (1972)

Buchautor: Isaac Asimov

Bewertung: 4.7

Die Götter selbst

Der Science-Fiction-Roman “Die Götter selbst” beschreibt den Kontakt des Menschen mit Kreaturen aus einem Paralleluniversum, dessen Geschlecht emotional, schädlich und rational ist, und die Gesetze der Physik ihres Heimatplaneten unterscheiden sich von denen auf der Erde.

Erdlinge sind nicht länger von der Krise des Ressourcenmangels bedroht – Frederick Hallem hat eine elektronische Pumpe entwickelt, die allen bedürftigen Objekten des Planeten unerschöpfliche saubere Energie liefert. Es scheint, dass diese Entdeckung eine Frage des Zufalls ist, aber dahinter stehen die Wesen aus einem anderen Universum, wo die nukleare Wechselwirkung viel stärker ist, wo Isotope existieren können – eine Energiequelle, die auf der Erde instabil ist.

Der Roman besteht aus zwei Teilen: “Gegen Dummheit”, in der der Autor den Austausch von Wolfram-186 gegen Plutonium-186 durch den Radiochemiker Hall beschrieb, der versehentlich den interuniversen Prozess des Materieaustauschs (dieselbe gepumpte Energie) entdeckte. Nachdem er die Pumpe geschaffen und einen Teil des Ruhmes erhalten hatte, arbeitete er nicht weiter mit der „Idee“ – andere Leute machten die wissenschaftliche Rechtfertigung und Umsetzung dafür. Aber die Gegner des Wissenschaftlers halten den Prozess des Pumpens von Energie für gefährlich für das Universum und kontaktieren die “großen Leute”. Im zweiten Teil “… Die Götter selbst …” spricht der Autor über die Gesellschaft der “primitiven Menschen”. Dies ist eine tiefe, interessante und vielseitige Parallelwelt, die für den Leser-Fan von Science-Fiction interessant ist, um sie kennenzulernen. Der dritte Teil “… machtlos zu kämpfen?” erzählt von den Kolonien auf dem Mond, ihren Wechselwirkungen mit den Strukturen der Erde. Der Wissenschaftler Denison schlägt einen Ausweg vor – die gepumpte Energie an andere Universen zu senden, um den Tod seines Wohnsitzes zu verhindern. Dazu wird vorgeschlagen, Geräte zu installieren, die die Pumpwirkung auf dem Mond kompensieren.

Beruf (1957)

Buchautor: Isaac Asimov

Bewertung: 4.6

Beruf

Isaac Asimov sah in seinem Roman Profession, der Mitte des 20. Jahrhunderts veröffentlicht wurde, teilweise die Zukunft voraus und beschrieb den Prozess des Lernens ohne Bücher – jetzt wurde Wissen mit speziellen Maschinen in das Gehirn eingenäht. So beherrschen achtjährige Kinder das Schreiben und Lesen in kurzer Zeit und müssen bis zum Alter von 18 Jahren einfach nicht lernen. Nach Erreichen des Erwachsenenalters werden sie auf ihre Fähigkeiten getestet. Abhängig davon wird automatisch ein Beruf ausgewählt und im Gehirn aufgezeichnet. Einige Jahre nach dem Ende der Olympiade werden die Schüler Jobs zugewiesen, deren Ansehen direkt von der Anzahl der im Wettbewerb erhaltenen Punkte abhängt. Es gibt keine Wahlfreiheit, aber jeder ist mit allem zufrieden, bis nach dem Ergebnis der Olympiade das Schicksal eines Menschen nicht vorbestimmt ist.

Eine Ausnahme von dieser Regel war George Platen, der sich während seiner Schulzeit für das Programmieren interessierte. Er versucht, das Geschäft selbst zu meistern, aber am Ende besteht er den Profiltest nicht, erhält keine Überweisung und wird für dieselben „nicht professionellen“ Personen in eine Klinik geschickt. Die Patienten des Zentrums verlieren nicht die Hoffnung auf eine „lohnende“ Zukunft und versuchen, den Fall anhand von Büchern selbst zu lernen. Ein paar Jahre später entkommt Platyten aus der Klinik, kommt zu den Olympischen Spielen, meistert es nicht, versteht aber: Die Welt ohne Wahl ist nicht so fair, sie beraubt eine Person der Entwicklung, und im Krankenhaus werden für die “Schwachsinnigen” nicht die dümmsten Menschen versammelt. Sie behielten die Fähigkeit zu denken, zu lernen und zu entdecken, während sie den Fortschritt vorantreiben.

Nackte Sonne (1956)

Buchautor: Isaac Asimov

Bewertung: 4.5

Nackte Sonne

Der nächste Roman in der Rangliste ist “Naked Sun”. Auf dem Planeten der Außenwelten von Solarium findet ein Verbrechen statt, das die Anwohner nicht unabhängig untersuchen können. Um dies zu tun, laden sie von der Erde, mit der die Bewohner Spannungen haben, einen erfahrenen Detektiv Elijah Bailey ein – er entwirrt zusammen mit einem vertrauten Roboter, der aus dem Solarium stammt, die Fäden des Vorfalls. Der einzige Zeuge des Mordes ist ein Roboter, dessen Gehirn durch die Unfähigkeit, das Geschehene zu verhindern, ausgebrannt ist und dementsprechend keine Aussage machen kann.

Die Lebensweise auf dem Planeten ist isoliert – Familien leben auf Landgütern, kommunizieren hauptsächlich mit Robotern – der Kontakt mit anderen Menschen und sogar Verwandten wird für sie zum Test, tritt nur im Notfall auf.

Wie sich später herausstellt, ist die Untersuchung nur ein Vorwand, um den Detektiv anzurufen. Der wahre Grund ist die Entdeckung einer möglichen Verschwörung, die die Menschheit bedroht. Der Detektiv findet gleichzeitig mit der Untersuchung des Mordes die möglichen Ursachen der Tragödie und bietet einen Ausweg.

Zweite Akademie (1953)

Buchautor: Isaac Asimov

Bewertung: 4.5

Zweite Akademie

Der Roman der Zweiten Akademie ist das dritte Buch in Asimovs Science-Fiction-Zyklus The Foundation. Um zu verstehen, worum es in der Arbeit geht, empfehlen wir, die ersten beiden Bücher zu lesen, aber das letzte wird von der Öffentlichkeit als das aufregendste und faszinierendste anerkannt.

Das Imperium der Galaxis wird zerstört, nur die Union der Welten bleibt an der Macht, angeführt von dem erobernden Herrscher der Maultierperipherie, der die Stiftung bedroht. Er macht sich daran, die Herrschaftszone durch die Eroberung neuer galaktischer Gebiete zu erweitern. Die Pläne sind aufgrund der mysteriösen Zweiten Akademie, die sich auf der anderen Seite der Galaxie am äußersten Rand befindet, nicht dazu bestimmt, wahr zu werden. Das Maultier versucht sie mit aller Kraft zu finden.

Für die Trilogie hat Isaac Asimov mehrere Literaturpreise und Preise erhalten – dies ist eine wirklich bemerkenswerte Sammlung, die von Science-Fiction-Fans geschätzt wird.

Roboter und Reich (1985)

Buchautor: Isaac Asimov

Bewertung: 4.5

Roboter und Imperium

Der Roman aus dem Spätwerk von A. Asimov 'Robots and the Empire' ist eine Fortsetzung anderer Arbeiten über Roboter. Die Handlung spielt mehrere Jahrhunderte nach dem Tod von Elijah Bailey. Immer mehr Erdbewohner verlassen ihre Heimat und bewohnen andere kolonisierte Planeten. Dies führt unweigerlich zu Konflikten mit den Bewohnern anderer Welten. Soliryanka Gladia Delmar, die der Leser in 'Naked Sun' kennengelernt hat, von Aurora geht zu ihrem Heimatplaneten, um herauszufinden, wie die Dinge sind – menschliche Aktivitäten waren zu diesem Zeitpunkt gescheitert. Doktor Amadeiro, der sich an den verhassten Erdlingen rächen will, versucht Gladia mit humanoiden Robotern mit perfektem Verstand zu töten. Robot Olivo entdeckt ein neues Nullgesetz der Robotik, das der Menschheit keinen Schaden zufügt.

In dem Roman kämpfen Menschen, Roboter und mächtige Helden aus anderen Welten darum, die Expansion anderer Planeten zu stoppen, um die Einflusszone der Erdbewohner in der Galaxis zu erweitern.

Zweihundertjähriger Mann (1976)

Buchautor: Isaac Asimov

Bewertung: 4.5

Zweihundertjähriger Mann

“A Bicentennial Man” ist der erste Roman von A. Azimov in der Rangliste, der Robotern gewidmet ist. Die Familie Martin erwirbt den NDR-Roboter, der zu Hause Andrew heißt, als Butler. Im Laufe der Zeit stellte sich heraus, dass die Maschine kreative Fähigkeiten besitzt – der Roboter begann mit dem Holzhandwerk. Der Besitzer entbindet Andrew von den Pflichten eines Butlers und hilft beim Verkauf des Handwerks. Er nimmt die Hälfte des Erlöses und die andere Hälfte geht an den Roboter. Künstliche Intelligenz investiert in die Erhaltung der Außenhülle und bleibt im Laufe der Zeit der einzige unvorhersehbare Roboter auf der Erde.

Der Roboter lebt weiterhin mit den Nachkommen der Martins zusammen, setzt seine Arbeit fort und wechselt dann zur „Humanisierung“ ähnlicher Maschinen, damit sie wie Menschen essen, trinken und denken können. Er beteiligt sich an der Herstellung von Prothesen, verkauft sie erfolgreich und wird ein anerkannter Erfinder.

Andrews Idee ist es, eine vollwertige Person zu werden, aber Anwälte haben Angst, ihn wegen seiner Unsterblichkeit als solchen anzuerkennen. Dann entscheidet sich der Roboter für eine Operation, die zu einem allmählichen Welken führt, wie das Altern des „Organismus“. Bis zum Ende denkt Andrew an Little Miss, die Tochter von Sir Martin.

Die letzte Frage (1956)

Buchautor: Isaac Asimov

Bewertung: 4.4

  • Isaacs letzte Frage

Isaac Asimovs Lieblingsgeschichte 'The Last Question' schließt die Bewertung ab. Diese kurze, aber lebendige Arbeit enthält den schnellen Flug des Denkens (oder der Fantasie?) Millionen von Jahren bis zu dem Moment, in dem die Menschheit aufhören sollte zu existieren. Der Autor geht die Geschichte der Entwicklung von Technologie und Wissenschaft durch und sucht nach einer Antwort auf die Frage, wie die Entropie (irreversible Energiedispersion) reduziert werden kann.

Wir empfehlen, zuerst die Geschichte 'Die letzte Frage' zu lesen, um den Autor kennenzulernen – die Arbeit durchbricht die Grenzen der menschlichen Wahrnehmung, um sich auf den Flug durch die Weiten der Galaxien des Universums vorzubereiten, über den Isaac Asimov schreibt.


Beachtung! Diese Bewertung ist subjektiv und stellt keine Werbung dar und dient nicht als Kaufhilfe. Vor dem Kauf müssen Sie einen Spezialisten konsultieren.

Bewerten Sie den Artikel
Ein Online-Magazin über Stil, Mode, Etikette, Lifestyle und die Auswahl der besten Produkte und Dienstleistungen.
Fügen Sie einen Kommentar hinzu