Kragenstift

Zubehör

Heutzutage findet man selten Männer, die einen Kragen mit Nadeln tragen. Ich denke jedoch, dass eine solche Kombination ziemlich elegant aussieht, das Interesse am Leben betont und natürlich einen unbestreitbaren Sinn für Stil bei ihrem Besitzer vermittelt. Heute werde ich Ihnen sagen, was eine Kragennadel ist und wie man sie trägt, woher dieser Stil stammt und welche Kleidung dafür am besten geeignet ist.

Die Geschichte des Aussehens des Stifts

Die Kragennadel erschien erstmals im frühen 20. Jahrhundert. Damals steckte der normale Hemdkragen, wie wir ihn kennen, noch in den Kinderschuhen. Im Gegensatz zu heute war dieser Kragen sehr gestärkt und rau. Es gab eine Alternative in Form von Seidenkragen, aber leider waren sie zu dünn und es war nicht möglich, sie mit Stärke zu reiben, um ihre Form beizubehalten. Obwohl sie nicht tragbar waren, winkte die Schönheit der Seide und war gezwungen, einen Weg zu finden, um die Einschränkung zu umgehen.

COLLAR PINS IM BOWANDTIE ONLINE STORE

ZUM LADEN GEHEN

Und was denkst du? Ja, der Seidenkragen wurde bald populär! Jemand hatte die Idee, es mit einer Nadel und einem Voila zu kombinieren – die Seide begann, die gewünschte Form zu behalten! Dank der Stifte konnte die Krawatte auch besser befestigt werden, was dem Besitzer mehr Eleganz verlieh. Die Krawatte wurde leicht angehoben und dadurch von der Brust getrennt.

Die Kragennadel hebt die Krawatte an und sorgt für einen etwas dramatischeren Look Die Kragennadel hebt die Krawatte an und sorgt für einen etwas dramatischeren Look

Im Laufe der nächsten Jahrzehnte geriet die Kombination aus Kragen und Stecknadel allmählich aus der Mode. Einige Schauspieler und Prominente der damaligen Zeit trugen jedoch in den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts eine Stecknadel, ohne ihren Stil zu ändern. In den 1950er Jahren gewann die Kombination aus Kragen und Nadel wieder an Beliebtheit, zunächst in Deutschland und in den 1960er Jahren in den USA.

In der UdSSR war eine Anstecknadel mit Kragen nicht weit verbreitet, erst Ende des 20. und Anfang des 21. Jahrhunderts schlossen sich einheimische Modefans nach und nach den “Klassikern” an.

Kragenstifte

Es gibt drei Arten von Stiften. Schauen wir uns jeden einzelnen genauer an.

Kragenstift

Dieser Stift sieht aus wie ein gewöhnlicher Stift, der sich im Arsenal jeder Hausfrau befindet. Es kann leicht mit allen Arten von Kragen getragen werden. Alles was Sie tun müssen, ist den Kragen, die Nadel und die Krawatte zusammenzubringen. Grundsätzlich durchbohren Sie den Kragen auf einer Seite und machen auf der gleichen Ebene ein Loch auf der anderen Seite. Sie schnappen den Karabiner und glätten Ihre Krawatte. Sobald Sie den Stift herausziehen, erscheinen zwei kleine Löcher am Kragen, aber keine Sorge. Diese Löcher sollten nach dem ersten Waschen verschwinden.

Kragenstift Kragenstift

Hantel

Neben dem Standardstift gibt es ein größeres Exemplar – einen kleinen Schaft mit verschiedenen Spitzen an den Kanten. Mindestens eine Spitze kann abgeschraubt werden. Dieses Design wird wegen der Ähnlichkeit mit den beliebten Sportgeräten als “Langhantel” bezeichnet. Diese Art von Stiften erfordert einen speziellen Hemdkragen, der zwei spezielle Löcher hat. Heutzutage sind die Chancen, einen solchen Kragen zu finden, gering. Seien Sie also bereit, ihn auf Bestellung zu nähen.

Hantel Hantel

Kragenstange

Die dritte Option für das Kragenzubehör ist der Kragenclip. Dieser Name ist nicht beiläufig; Es hat einen Clip oder ein Krokodil an jedem Ende, um den Kragen zusammenzuhalten. Der Kragenclip ist oft mit Edelsteinen oder Halbedelsteinen verziert, was den Status seines Besitzers unterstreicht und darüber hinaus seine Form perfekt beibehält.

Kragenstange Kragenstange

Der Kragenclip ist perfekt für einen eleganten Freizeitstil, obwohl er ursprünglich ausschließlich für einen Business-Anzug gedacht war. Wenn Sie sich plötzlich dazu entschließen, Ihre Tweedjacke zu tragen, werden Sie einen tollen, stylischen Look haben! Sie sollten jedoch darauf achten, dass die Krawatte mit einem Viertelknoten gebunden wird, da sonst Ihr Kragen knittert und infolgedessen unangenehm aussieht.

Abschließend

Nun kennen Sie die drei Haupttypen von Kragenstiften und sind bereit, neue Horizonte Ihres eigenen Stils zu erobern. Der Kragen und die Nadel sind praktisch aus dem Alltag verschwunden, aber diese Kombination war schon immer ein Zeichen für Raffinesse und guten Geschmack. Wer weiß, vielleicht kehrt in naher Zukunft die Mode für die Klassiker zurück. Bis dies passiert, ist es Zeit, allen voraus zu sein und Ihre Individualität zu betonen!

Bewerten Sie den Artikel
Ein Online-Magazin über Stil, Mode, Etikette, Lifestyle und die Auswahl der besten Produkte und Dienstleistungen.
Fügen Sie einen Kommentar hinzu